Skip to main content
Toggle menu

Prinzessin Madeleine im Interview: Kinder haben Rechte

Kinder haben Rechte

„Stella und das Geheimnis“, das erste Kinderbuch von Prinzessin Madeleine von Schweden in Zusammenarbeit mit der World Childhood
Foundation, basiert auf dem Thema Kinderrechte

 

Worum geht es in „Stella und das Geheimnis“?
Prinzessin Madeleine: Es geht um ein Mädchen, das mit seiner Familie von New York nach Schweden umzieht. Vor allem geht es darum, Kinder zu ermutigen, für sich selbst einzustehen, und ihre innere Stärke zu entdecken und den Mut zu haben, „Nein“ zu sagen, wenn sich etwas nicht richtig anfühlt.

Was ist das Ziel des Buches?
Prinzessin Madeleine: Ich denke, dass man als Elternteil schwer den richtigen Moment findet, um mit seinen Kindern über schwierige Dinge zu sprechen. Ich hoffe, dass dieses Buch Kindern, Eltern und Lehrer*innen helfen kann, neue Wege zu finden, um über Themen zu sprechen, die sonst vielleicht schwierig zu behandeln sind. Es ist auch eine Einführung in schwierige Bereiche wie sexueller Missbrauch und körperliche Integrität. Wir hoffen, dass das Buch Kindern helfen kann, ihre innere Stärke zu finden, um in unangenehmen Situationen für sich selbst einzustehen, und dass es zeigt, dass diejenigen, die Opfer von Missbrauch werden, nicht allein sind. Wir lassen die Hauptfigur Stella sowohl gute als auch schlechte Geheimnisse erleben. Gute Geheimnisse sollten immer Geheimnisse bleiben, aber schlechte Geheimnisse sind zu schwer für ein Kind, um sie allein zu tragen. Als Erwachsene müssen wir den Kindern diese Verantwortung abnehmen und ihnen erklären, dass es mithilfe eines vertrauenswürdigen Erwachsenen immer eine Lösung für das Problem geben wird. Das Kind sollte niemals selbst auf diese Lösungen kommen müssen.

Das Buch ist in einer Zusammenarbeit mit Karini Gustafson-Teixeira, Marie Oskarsson und der Illustratorin Stina Lövkvist entstanden. Wie ist dieser Prozess verlaufen?
Prinzessin Madeleine: Es hat sehr viel Spaß gemacht! Wir hatten eine großartige Teamarbeit, einschließlich langer und kreativer Treffen. Wir haben hauptsächlich per Telefonkonferenz zusammengearbeitet, da wir alle in verschiedenen Städten – und auf anderen Kontinenten – leben.

Warum ist „Stella und das Geheimnis“ ein Kinderbuch?
Prinzessin Madeleine: Karini und ich arbeiten schon seit mehreren Jahren an Projekten zusammen. So hatten wir die Idee, ein Kinderbuch zu schreiben, das sich mit diesen Themen beschäftigt und die Kinder direkt erreicht. Wir begannen, über Stella zu schreiben, und danach half uns Marie bei der Ausarbeitung der Geschichte. Es ist ein sensibles und schwieriges Thema, über das man schreiben muss.

Warum ist das Buch so wichtig?
Prinzessin Madeleine: Es ist wichtig, weil wir das Schweigen über die Tatsache brechen müssen, dass eines von fünf Kindern Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch wird. Dies geschieht auf allen Ebenen der Gesellschaft, überall auf der Welt. Es wurde als Tabu angesehen, das Thema überhaupt zu diskutieren, aber ich denke, wir sehen aktuell einige Fortschritte. Es ist sehr wichtig, dass wir das Schamgefühl, das viele dieser Kinder quält, verringern. Wenn es uns gelingt, Kindern und Eltern zu vermitteln, dass es in Ordnung ist, über diese Dinge zu sprechen – und dass jedes Kind das Recht hat, „Nein“ zu sagen –, dann sind wir schon ziemlich weit gekommen.

Sehen Sie die Rechte von Kindern in Bezug auf ihre Selbstbestimmung in der Gesetzgebung in Europa optimal vertreten – oder sollte es Verbesserungen geben? Wenn ja, wie sehen diese aus?
Prinzessin Madeleine: Wir wissen, dass rechtliche Rahmenbedingungen wichtig sind, aber nicht ausreichen, um Kinder zu schützen. Die Art und Weise, wie Gesetze ausgelegt und umgesetzt werden, spielt eine Rolle. Auch andere Faktoren wie Medien, Kultur und öffentlicher Diskurs spielen eine wichtige Rolle dabei, wie Kinderrechte im Allgemeinen und sexueller Kindesmissbrauch im Besonderen anerkannt und behandelt werden. Alle Teile der Gesellschaft müssen sich für die Sicherheit von Kindern einsetzen.

Haben Sie den Eindruck, dass viele Eltern ihren Kindern nicht wirklich zuhören oder ihnen nicht glauben? Das Gleiche gilt für Erzieher*innen und Lehrer*innen. Wir wollen keine Anschuldigungen erheben, aber es müssen Wege gefunden werden, um Lösungen zu finden.
Prinzessin Madeleine: Es gibt fantastische Menschen, Eltern, Lehrer*innen und andere, die den Kindern wirklich zuhören. Dennoch wissen wir, dass die meisten Kinder, die sexuell missbraucht werden, nie einem Erwachsenen davon erzählen, geschweige denn sich an eine Fachkraft wenden. Deshalb müssen wir als Gruppe von Erwachsenen besser zuhören. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ihnen zu zeigen, dass wir bereit sind, über schwierige Themen wie den sexuellen Missbrauch von Kindern zu sprechen. Wir müssen das Schweigen und das Tabu um dieses Thema brechen. Das ist einer der Gründe, warum ich das Buch „Stella und das Geheimnis“ geschrieben habe, um das Gespräch zu erleichtern.