Skip to main content

Verlag Friedrich Oetinger

Verlag Friedrich Oetinger

Profil Verlag Friedrich Oetinger

Hej, Friedrich Oetinger!

Ein Mädchen, das ohne Mama und Papa, dafür aber mit Affe und Pferd allein in einem kunterbunten Haus wohnt und den ganzen Tag macht, was ihr gefällt? So etwas dürfen unsere Kinder auf keinen Fall lesen! Kaum zu glauben: Aber die Geschichte von PIPPI LANGSTRUMPF ist bereits von fünf deutschen Verlagen abgelehnt worden, als der junge Friedrich Oetinger in Schweden deren Autorin Astrid Lindgren kennenlernte.

Vom Mut zum Erfolg.

Zu diesem Zeitpunkt war das Buch im Originalland schon erschienen, stieß jedoch bei Eltern und Pädagogen auf wenig Begeisterung. Die Kinder aber liebten das stärkste Mädchen der Welt und so wagte es Friedrich Oetinger 1949, das Werk in Deutschland zu veröffentlichen. Mit diesem mutigen Schritt begann die einmalige Erfolgsgeschichte seines Verlagshauses.

Kreative Inhalte mit hohem Qualitätsanspruch.

Gegründet hatte der Buchhändler und Antiquar Friedrich Oetinger den nach ihm benannten Verlag im Jahr 1946. Nur ein Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg war er einer der Ersten, die wieder publizieren durften.  Konzentrierte er sich zunächst auf pädagogische sowie sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Schriften, so verschob sich der Fokus mit Pippi Langstrumpf ganz klar auf die kreative und qualitätsvolle Kinder- und Jugendliteratur.

Eine klare Vision für die Zukunft.

Friedrich Oetinger strebte eine neue Kinderliteratur an und war offen für junge Autoren und für Schriftsteller aus dem Ausland. „Auf den Flügeln der Fantasie alle Grenzen zu überwinden“ war seine Vision, die sich ab 1961 auch im Verlagslogo mit zwei Kindern auf dem Rücken einer fliegenden Wildgans zeigte. Als sich Friedrich Oetinger Ende der 1960er aus dem Verlag zurückzog, übernahm seine Frau Heidi Oetinger die Geschäftsführung. Mit ihr prägten Tochter Silke Weitendorf und ihr Mann Uwe Weitendorf sowie ab dem neuen Jahrhundert die Enkelkinder Jan Weitendorf, Julia Bielenberg und Till Weitendorf die Verlagsgeschichte. Heute führt Friedrich Oetingers zweitjüngste Enkelin Julia Bielenberg das Familienunternehmen in dritter Generation. Im Laufe der Jahre ist das Portfolio des Verlags stetig gewachsen und umfasst Angebote vom Kleinkind- bis ins frühe Erwachsenenalter. Neben Astrid Lindgren werden weltweit bekannte und angesehene Autoren wie Paul Maar, Kirsten Boie, Erhard Dietl, Christine Nöstlinger, Sven Nordqvist, Tanya Stewner, Peter Wohlleben und viele weitere im Verlag Friedrich Oetinger veröffentlicht.

 

IHRE AUSWAHL:

Autor

Reihen / Figuren

Da wird es einem ganz warm ums Herz: Wenn es Nacht wird und alle schlafen, kommt Tomte Tummetott aus seinem Versteck hervor. Der kleine Wichtel mit dem langen weißen Bart und der roten Mütze beschützt die Menschen und die Tiere. Doch in dieser Winternacht schleicht Mikkel, der hungrige Fuchs, über den Hof. Da hat Tomte eine Idee: Er gibt dem Fuchs die Schüssel mit Grütze, die die Kinder vom Hof jeden Abend für Tomte… | ab 4 Jahren

Komm, wir machen es uns gemütlich! „Mein Bilderbuchschatz“ versammelt in einem Band zehn wunderbare, fantastisch illustrierte Geschichten der bekanntesten Kinderbuchautoren. Erhard Dietl, Kirsten Boie, Astrid Lindgren, Paul Maar, Cornelia Funke und viele mehr sind dabei. Sie erzählen von Tieren, vom Träumen und von echter Freundschaft, wie gemacht für die so kostbare, gemeinsame Zeit vor dem Einschlafen. Ideal zum… | ab 4 Jahren

Endlich Frühling! Bei den Häschen wird gefeiert! Mit den ersten Sonnenstrahlen kommt Leben in den Winterwald. Die Häschen schlüpfen aus ihren Verstecken und lassen sich vergnügt die laue Frühlingsluft um die süßen Nasen wehen. Nina verliebt sich in den mutigen Hasenjungen Aki. Als der Hasenbau bei einem Gewitter überflutet wird, rettet Aki erst Hasenpapas Hut aus
dem Wasser und muss später selbst gerettet… | ab 5 Jahren

Von Drachen, Bären und schönen Träumen

Unschlagbar: die schönsten Bilderbücher im Sammelband!
Pippi feiert Geburtstag, Kirsten Boie erzählt ein Bärenmärchen, Lieve Baeten schickt einen schrecklichen, kleinen Drachen auf Abenteuerreise und Paul Maar reimt die schönsten Vierzeiler über tierische Freundschaften. Der Sammelband umfasst zehn beliebte Geschichten bekannter Kinderbuchautoren und –illustratoren: ein Schatz mit wunderbaren Bildern. Mit… | ab 4 Jahren

Für die allerliebste Mama! Eine Kuschel-, Spiel- und Spaßreise.

Mit Mama kann man so viel Spaß haben! Sie ist stark wie ein Bär, wenn sie ihr Kind die Treppe hinaufträgt, sie lässt sich beim Kochen mit Soße bespritzen und am Strand mit Sand bestreuen. Am schönsten ist es aber abends beim Zubettgehen: Dann schnurrt die Mama wie eine Katze!

Ein Lieblingsbuch für… | ab 2 Jahren

Für Jungs mit Köpfchen! Sieben kleine Drachenkämpfer.

Es waren einmal kleine Ritter, die hießen Artus, Siegfried, Tristan oder Georg. Später wurden aus ihnen berühmte und tapfere Recken. Doch vor Drachen hatten sie schon als Kinder keine Angst, und die Drachen mussten sich vor ihnen in Acht nehmen! Denn die kleinen Ritter kämpfen mit allen Mitteln: mit Schwertern, mit Harfenmusik, sogar mit… | ab 4 Jahren

Zauberhaft: Der große Weihnachtswichtelschatz!

Wo steckt denn nur der Weihnachtsmann? Die beiden Kaninchenkinder Nina und Kalle kämpfen sich mitten im Schneesturm durch den Wald, um ihn zu suchen. Mama Kaninchen hat schon Plätzchen gebacken und Tannenzapfenbällchen gebraten, und überall raschelt es nur so vor Weihnachtsvorbereitungen. Dabei weiß der Weihnachtsmann gar nichts von seinem Glück… | ab 5 Jahren

Frohe Weihnachten, kleiner Hase

Weihnachten mit Belle und Boo, dem kleinen Hasen mit dem großen Herzen.

Belle und Boo sind aufgeregt: Morgen ist Weihnachten und die beiden haben noch so viel zu tun! Sie schmücken den Baum, schreiben Karten und backen Kekse. Nachts kann der kleine Hase vor Vorfreude kaum schlafen. Was für ein wunderbares Weihnachtsfest! Boo findet, dass alle seine Freunde so glücklich sein sollen wie er. Da… | ab 3 Jahren

Im Herzen ist Platz für mehr als einen! Ein Bilderbuch-Kleinod über die Freundschaft.

Es war einmal ein kleiner Onkel, der war sehr einsam. Niemand kümmerte sich um ihn, obwohl er so nett war. Alle fanden ihn zu klein. Und dann fanden sie noch, dass er dumm aussah. Es half nichts, dass er dauernd den Hut abnahm und "Guten Tag" sagte. Es war trotzdem niemand nett zu ihm. Bis ihm… | ab 4 Jahren