Skip to main content

News Liste

Alle News

19. Juni 2019

Oetinger veröffentlicht deutsche Übersetzung des Prequels der weltweiten Bestseller-Serie „Die Tribute von Panem“ („The Hunger Games“) von Suzanne Collins

Das Prequel mit dem vorläufigen Titel „Untitled Panem Novel“ schildert die Welt von Panem 64 Jahre vor den Ereignissen der bereits erschienenen ersten drei Bände und beginnt mit dem Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Oetinger veröffentlicht die deutsche Übersetzung zeitgleich mit der amerikanischen Originalausgabe, die am 19. Mai 2020 in den USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland in den Handel kommt. „Untitled Panem Novel“ (Arbeitstitel) wird als Buch beim Verlag Friedrich Oetinger und als Hörbuch bei Oetinger audio erscheinen. Die Lizenzrechte wurden mit der Agentur Schlück verhandelt, die in Deutschland Suzanne Collins Agentur Stimola Literary Studio vertritt.
Julia Bielenberg, Verlegerin des Oetinger Verlages: „Wir sind absolut begeistert, dass Suzanne Collins einen weiteren Panem-Roman geschrieben hat und wir als ihre deutsche Verlagsheimat den Zuschlag für die deutschen Rechte erhalten haben. Sie ist eine großartige Erzählerin, die mit der Trilogie ‘Die Tribute von Panem‘ einen modernen Klassiker geschaffen hat. Suzanne Collins schreibt außergewöhnlich spannend, ja geradezu radikal und kommentiert dabei auf kluge Weise unsere Gesellschaft. Millionen Menschen auf der ganzen Welt – Jugendliche wie Erwachsene – sind so zu Panem-Fans geworden und dürfen sich jetzt auf eine völlig neue Perspektive auf die Welt von Panem freuen. Die Veröffentlichung von ‚Untitled Panem Novel‘ wird das Buchereignis des Jahres 2020!“ In der amerikanischen Pressemeldung sagt Suzanne Collins über „Untitled Panem Novel“: „In diesem Buch geht es mir um den Zustand der menschlichen Natur. Wer sind wir? Und was brauchen wir, um zu überleben? Die zehn Jahre der Wiederaufbauphase nach dem Krieg – in denen das Land Panem langsam wieder auf die Beine kommt und die rückblickend als die Dunklen Tage bezeichnet werden – liefern den Charakteren einen fruchtbaren Boden, um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen und dabei ihr Verständnis von Menschlichkeit zu definieren.“ Die amerikanische Besteller-Autorin Suzanne Collins sorgte mit ihrer Trilogie „The Hunger Games" international für Furore und dominierte weltweit die Bestellerlisten. Der erste Band erschien 2009 und wurde von Stephen King in Entertainment Weekly als „süchtig machend" und von John Green in der New York Times Book Review als „brillant geplottet und perfekt getaktet" bezeichnet. Die deutschsprachige Übersetzung von Sylke Hachmeister und Peter Klöss erschien unter dem Titel „Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele". Der deutsche Literaturkritiker Denis Scheck verglich das Buch in seinem Besteller-Check im Deutschlandfunk mit „1984“ von George Orwell: „…der Auftaktband einer spannenden Science-Fiction-Trilogie, die unserem tristen DSDS-Gemeinwesen den Spiegel vorhält wie einstmals George Orwells ‚1984‘ den westlichen Demokratien 1948.“ „...das klügste und brutalste Jugendbuch der letzten Jahre.", schrieb Stefan Mesch im Berliner Tagesspiegel. Es folgten 2010 „Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe" und 2011 das Finale „Die Tribute von Panem. Flammender Zorn". Die deutschsprachigen Ausgaben der Trilogie „Die Tribute von Panem" – alle erscheinen im Verlag Friedrich Oetinger – haben sich über 4,7 Millionen mal verkauft. Der erste Band wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und aktuell von den Lesern auf Lovelybooks als bestes Buch der letzten 10 Jahre. Auch die Hörbuchfassungen bei Oetinger audio waren überaus erfolgreich. Alle drei Folgen wurden mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Insgesamt wurden über 300.000 Hörbücher verkauft. Maria Koschny, Synchronstimme der Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence in der Kinoverfilmung, hat für Oetinger audio die Hörbücher eingelesen. Die vier „Tribute von Panem"-Kinofilme sind mit einem weltweiten Einspielergebnis von knapp drei Mrd. Dollar neben den "Twilight"-Filmen das erfolgreichste Franchise von Lionsgate, die bereits gestern die Verfilmung von „Untitled Panem Novel“ angekündigt haben.

06. Juni 2019

LUCHS-Preis Juni für Don Zolidis: „Dies ist keine Liebesgeschichte“

Der LUCHS-Preis Juni von DIE ZEIT und Radio Bremen geht an den Autor Don Zolidis für sein Buch „Dies ist keine Liebesgeschichte“, erschienen beim Dressler Verlag. Aus der Jurybegründung: „Der Debüt-Roman von Don Zolidis wirkt auf den ersten Blick wie eine klassische Highschool-Jugend-Romanze, erzählt von Antiheld Craig, der die Geschichte in ironischem Jugendslang erzählt, bei dem jedoch manchmal Verzweiflung und Unsicherheit durchschimmern: „Diese Geschichte ist bitterernst, und der Sound zeugt nicht nur von Selbstironie und verbaler Smartness, sondern ist auch Schutz und Maske für den Erzähler“, urteilt Hartmut El Kurdi in der ZEIT.

Auch der Umgang mit Problemen der Jugendlichen, wie der ständige Konkurrenzkampf oder Armut, spielen eine wichtige Rolle. „Zolidis erzählt davon, wie junge Menschen versuchen, mit alldem umzugehen – mithilfe von Humor und Liebe. Und dabei wird eben auch klar, dass die Liebe, so neu und aufregend sie auch ist, nicht alles heilen kann“, so El Kurdi.“ Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Maria Linsmann, Kunsthistorikerin, Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen, und Benno Hennig von Lange, Junges Literaturhaus Frankfurt. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

10. Dezember 2018

"Ein Sommer in Sommerby" zum Klima-Buch des Monats gewählt

Klima- und Energiewandel, Umwelt- und Naturverstehen bestimmen unsere Zukunft. Die aktuelle Kinder- und Jugendliteratur beteiligt sich an einem ökologischen Diskurs und nimmt den gesellschaftlichen Auftrag zur Ausbildung eines nachhaltigen Umweltverständnisses sowie einer vorausschauenden Zukunftsgestaltung wahr. Darum hat sich die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für den Buchtipp "Drei für unsere Erde" entschieden.

Dabei soll zukünftig ein weiter gefasstes Gegenstandsfeld von Interesse sein. Neben Büchern, die sich der aktiven Umweltbildung annehmen, werden auch Kinder- und Jugendbücher zu Lebenswelten in Flora und Fauna, zu Mensch und Gesellschaft sowie zu historischen und zukünftigen Entwicklungen in den Blick genommen.

Mit der Auswahl von geeigneten Büchern und der Darbietung in ausgewählten Veranstaltungen sollen Kinder und Eltern, Erzieher, Lehrer und Pädagogen, Buchhändler, Bibliothekare und Verlagsfachkräfte in ihrem Engagement zur Ausbildung von Umweltkompetenz unterstützt werden.

Im August 2018 wird "Ein Sommer in Sommerby" von Kirsten Boie zum Klima-Buch des Monats gewählt.

Jurymeinung: "Digitalisierung prägt die aktuellen Debatten. Gekonnt kombiniert Kirsten Boie diese Thematik mit einer Feriengeschichte auf dem Land, setzt sich so auch mit Fragen des Klimaschutzes auseinander und zeigt, dass ein Leben ohne Handy und Internetempfang schön sein kann."

Herzlichen Glückwunsch Kirsten Boie!